Englisch ]Deutsch ]

Life-Projekt

Naturnahe Gewässer- und Auenentwicklung der Ems bei Einen – Eigendynamik und Habitatvielfalt

 

Renaturierte Ems
Renaturierte Ems

Ziel des Projektes „Naturnahe Gewässer- und Auenentwicklung der Ems bei Einen - Eigendynamik und Habitatvielfalt“ war es, bis 2014 durch die Einleitung eigendynamischer Prozesse das Gewässer durchgängig zu machen. Der aquatische Lebensraum des Flusssystems wurde mit dem der auentypischen Landschaft vernetzt.
Die Ems wurde von Kilometer 76,00 bis Kilometer 79,77 durch diese Maßnahme erheblich ökologisch verbessert. Der Lauf der Ems wurde um 300 m verlängert und bis zum Ende des Projektzeitraumes sind bereits rund 22 ha neue Habitatflächen entstanden.

Storchennachwuchs in der Emsaue

In der Emsaue bei Westbevern haben nach 6 Jahren das erste Mal erfolgreich Störche gebrütet. Mehr dazu finden Sie unter  Aktuelles

Uferschwalben brüten wieder

Die Schwalben brüten wieder an der Ems. Mehr dazu finden Sie unter  Aktuelles

Neue Methode zur Strömungslenkung erfolgreich eingebaut

Ein Ziel des Life+ Projektes war es, die eigendynamische Entwicklung der Ems zu fördern. Diese Entwicklung war nun zu einem Problem oberhalb der Mussenbachmündung geworden. Es kam zu einer Kolkbildung in der Ems und es drohte ein Böschungsabbruch bei einer privaten Grundstücksfläche. Um die Strömung der Ems von dieser Uferseite abzulenken wurden sogenannte inklinante, also gegen die Strömung gerichtete, Buhnen eingebaut. Dadurch wird die Strömung auf das gegenüberliegende Ufer gelenkt. Dies führt zu einer Verringerung der Fließgeschwindigkeit und Ablagerung von Sedimenten im betroffenen Bereich. Im Herbst 2015 wurden dazu fünf Pappelstämme in die Ems ragend am Ufer eingesetzt, mit Fichten unterfüttert und mit Weidenholz gesichert. Hier finden Sie einen Plan der Buhnen mit den Wassertiefen sowie ein Luftbild der fertiggestellten Ufersicherung.

Filme von naturnahen Gewässern

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat Filme von Referenzgewässern herausgebracht, die leitbildnahe Gewässerstrukturen zeigen. Mehr dazu unter Aktuelles

Minister Remmel zu Besuch

Am 18. September 2015 besuchte NRW-Umweltminister Remmel zum 2. Mal das Life+ Projekt in Einen. Mehr dazu unter Aktuelles

Erfahrungen von der Ems in Sachsen-Anhalt gefragt

Am 15. und 16. September waren der Planer der Maßnahmen im LIFE+ Projekt in Einen und der zuständige Dezernent der Bezirksregierung auf Einladung des Word-Wild-Fund (WWF) in Dessau um über Ihre Erfahrungen mit Uferentfesselungen und Raubaumeinbau zu berichten. Mehr dazu unter Aktuelles

Life+ Projekt erfolgreich abgeschlossen

Das Life+ Projekt ist abgeschlossen und die Schlusszahlung aus Brüssel erfolgt. Das Projektteam freut sich über das Schreiben der Europäischen Kommission:

"Es freut mich sehr, dass Sie alle Projektmaßnahmen innerhalb der geplanten Projektlaufzeit umsetzen konnten. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer perfekten Projektplanung und zu Ihrem Projektmanagement. Ihr Projekt gehört zu den wenigen LIFE-Projekten, die keine Zusatzvereinbarung benötigt haben, um die Projektlaufzeit zu verlängern oder die Budgetplanung anzupassen. In dieser perfekten Abwicklung ist es Ihnen auch gelungen, das Projektgebiet umfassend in Richtung von naturnahen Bedingungen und einer lebendigen Flussaue zu verändern"

(Brüssel, 20.07.2015 Anne Burrill)

Leider bekam die Bezirksregierung Münster für das geplante Life-Projekt zur Anbindung des Altarms in Hembergen an die Ems eine Absage aus Brüssel. Die Bezirksregierung wird das Projekt nun ohne finanzielle Unterstützung der EU aus Landesmitteln durchführen.

Der Abschlussbericht des Life+ Projektes und der After-LIFE-Conservation-Plan sind fertig

Der Abschlussbericht "Naturnahe Gewässer- und Auenentwicklung der Ems bei Einen - Eigendynamik und Habitatvielfalt" ist fertig und kann hier heruntergeladen werden. Die Anlagen zum Bericht hier. Der After-LIFE-Conservation-Plan kann hier eingesehen werden.

Knoblauchkröten an der Ems

Auch in diesem Jahr konnten wieder 500 Knoblauchkröten aus dem LIFE+ Artenschutzprojekt der NABU-Naturschutzstation Münsterland ausgesetzt werden. Mehr dazu unter Aktuelles

Abschlussbericht auf dem Weg nach Brüssel

Bezirksregierung Münster schickt Abschlussbericht des Life+ Projektes nach Brüssel

Der Abschlussbericht für das Life+ Projekt „Naturnahe Gewässer- und Auenentwicklung der Ems bei Einen - Eigendynamik und Habitatvielfalt“ ist nach fünfjährigem Projektzeitraum (2010-2014) fertig.

Der Laienbericht zum Abschluss des Life+ Projektes ist fertig

Der Laienbericht "Naturnahe Gewässer- und Auenentwicklung der Ems bei Einen - Eigendynamik und Habitatvielfalt" ist fertig und kann hier heruntergeladen werden

Knoblauchkröten

Herzlich Willkommen an der Ems

 

Knoblauchkröten werden angesiedelt - eine Win-win-Aktion zweier Life+Projekte

 

Am 19.08.2014 konnten junge Knoblauchkröten auf einer extensiv beweideten Rinderweide im Projektgebiet an der Ems bzw. Hessel frei gelassen werden. Beteiligt waren die Projektmitarbeiter zweier Life+ Projekte. Bei dauerhaft erfolgreicher Ansiedlung der Knoblauchkröten profitieren mit den Kröten auch die Life+ Projekte "Schutz der Knoblauchkröte" und "Ems bei Einen" von dieser Aktion.

Mehr dazu unter Aktuelles

Eigendynamische Entwicklung der Ems

Wohin geht die Reise nach Abschluss der Bauarbeiten?

In den zurück liegenden Jahren wurden 4,5 km Ems und Hessel renaturiert und in einen guten Ausgangszustand gebracht. Die Natur kann nun den Feinschliff vornehmen. Was die Zukunft bringt, lässt sich durch visuelle Eindrücke vor Ort bereits jetzt erahnen und wird durch ein begleitendes Monitoring konkretisiert.

Machen Sie sich hier ein Bild von der naturnahen Landschaftsentwicklung.

Mehr zur Zukunft von Ems und Hessel.

 

Das nachfolgende Video über das Life-Projekt zeigt die Entwicklung von der Baustelle zur naturnahen Auenlandschaft.

Video über das Life-Projekt "Ems bei Einen"

Fliegen Sie mit der Drohne über die Ems! Beobachten Sie die Renaturierungsarbeiten und erleben Sie die Veränderungen, die dadurch bereits bewirkt wurden!

AuenPost #10 (2014)

Laden Sie hier die Ausgabe der Auenpost als PDF herunter:

Download starten

AuenPost #09 (2014)

Laden Sie hier die Ausgabe der Auenpost als PDF herunter:

Download starten

Projektflyer

Laden Sie hier den Flyer zum Life+ Projekt als PDF herunter:

Download starten

Watch on YouTube

Projektleitung

Dr. Hannes Schimmer
Bezirksregierung Münster
Nevinghoff 22
48147 Münster
Fon: 0251/411-5717
Fax: 0251/411-85717

E-Mail senden
www.brms.nrw.de