Englisch ]Deutsch ]

Das Ems-Auen-Schutzkonzept

Die Grundlage für das Life-Projekt 

Im Jahr 1987 gründete sich bei der Bezirksregierung in Münster die Arbeitsgruppe „Ems-Ufer-Streifen“ mit dem Ziel, ökologische Verbesserungen an dem so stark überformten Gewässer einzuleiten. 

Die enge Verflechtung von Fluss und Talraum führte bald zu einer Erweiterung der Aufgaben zu der noch heute gültigen Projektbezeichnung „Ems-Auen-Schutzkonzept“, das sich zu einem Pilotprojekt für das spätere Gewässerauenprogramm des Landes NRW entwickelte. 

Seit 1990 wird im Abschnitt zwischen Warendorf und Rheine das Ems-Auen-Schutzkonzept umgesetzt: Ziel ist es, die ökologische Funktionseinheit von Aue und Fluss wiederherzustellen.

Ems-Auen-Schutzkonzept Bericht

Laden Sie den Ems-Auen-Schutzkonzept Bericht als PDF-Dokument herunter
(Stand: 05/2006)

Ansprechpartnerin

Gabriele Weßling

Nevinghoff 22
48147 Münster
Fon: 0251/411-5753
Fax: 0251/411-85753