Englisch ]Deutsch ]
24.02.12 11:35 Alter: 7 Jahre

Aller guten Dinge sind drei

Das Projektteam an der Baustelle

Eisschollen auf der Ems

Anschluss des dritten Initialgerinnes aus 2011

Vergangene Woche wurde nun auch das letzte der drei im Jahr 2011 angelegten Initialgerinne an den Hauptlauf der Ems angeschlossen. Unter den kritischen Blicken des Life+ - Projektteams entfernte der Bagger die letzte Barriere zwischen Hauptlauf und Initial. Zeitgleich wurde im Hauptlauf der Zwischendamm aufgeschüttet, um die Ems in ihren neuen Verlauf zu bringen. Kurz darauf konnte beobachtet werden, wie dicke Eisschollen die Ems hinunter trieben - ein seltener Anblick. Aufgrund ihrer Fließgeschwindigkeit friert die Ems nur sehr selten zu. Da das Wasser im Intialgerinne aber bis kurz vor dessen Öffnung nicht in Bewegung war, konnte sich dort eine Eisschicht bilden, die dann bei Öffnung des Initials abgetrieben wurde.

Man darf gespannt sein, wie sich dieser neue Teil der Laufverlängerung der Ems entwickeln wird. Entsprechend der Verhältnisse in den anderen Bereichen ist eine schnelle eigendynamische Entwicklung zu erwarten.